Allge­meine Geschäfts­be­din­gungen der Elektro-Service Wein­dorf GmbH

➦ Widerruf Ihres Online-Kaufes

§ 1 Geltung der Bedin­gungen

(1) Unsere Liefe­rungen, Leis­tungen und Ange­bote erfolgen ausschließ­lich auf Grund­lage dieser Geschäfts­be­din­gungen. Diese gelten somit auch für alle künf­tigen Geschäfts­be­zie­hungen, auch wenn sie nicht noch­mals ausdrück­lich verein­bart werden. Spätes­tens mit der Entge­gen­nahme der Ware oder Leis­tung gelten diese Bedin­gungen als ange­nommen. Gegen­be­stä­ti­gungen des Kunden unter Hinweis auf seine Geschäfts- bzw. Einkaufs­be­din­gungen wird hiermit wider­spro­chen.

(2) Alle Verein­ba­rungen, die zwischen uns und dem Kunden zwecks Vertrags­aus­füh­rung getroffen werden, sind schrift­lich nieder­zu­legen.

§ 2 Angebot und Vertrags­schluss

(1) Unsere Ange­bote sind bis zur Auftrags­be­stä­ti­gung frei­blei­bend und unver­bind­lich. Annah­me­er­klä­rungen und Bestel­lungen bedürfen zur Rechts­wirk­sam­keit unserer schrift­li­chen oder fern­schrift­li­chen Bestä­ti­gung.

(1a) Bei Eingang einer Bestel­lung in unserem Inter­net­shop gelten folgende Rege­lungen:
Der Verbrau­cher gibt ein bindendes Vertrags­an­gebot ab, indem er die in unserem Inter­net­shop vorge­se­hene Bestell­pro­zedur erfolg­reich durch­läuft.

Die Bestel­lung erfolgt in folgenden Schritten:

1) Auswahl der gewünschten Ware

2) Bestä­tigen durch Ankli­cken der Buttons „In den Waren­korb“

3) Prüfung der Angaben im Waren­korb

4) Betä­ti­gung des Buttons „zur Kasse“

5) Eingabe Ihrer Daten & Versand­adresse

6) Noch­ma­lige Prüfung bzw. Berich­ti­gung der jewei­ligen einge­ge­benen Daten.

7) Verbind­liche Absen­dung der Bestel­lung durch Ankli­cken des Buttons „kosten­pflichtig bestellen“

Der Verbrau­cher kann vor dem verbind­li­chen Absenden der Bestel­lung durch Betä­tigen der in dem von ihm verwen­deten Internet-Browser enthal­tenen „Zurück“-Taste nach Kontrolle seiner Angaben wieder zu der Inter­net­seite gelangen, auf der die Angaben des Kunden erfasst werden und Einga­be­fehler berich­tigen bzw. durch Schließen des Inter­net­brow­sers den Bestell­vor­gang abbre­chen. Wir bestä­tigen den Eingang der Bestel­lung unmit­telbar durch eine auto­ma­tisch gene­rierte E‑Mail (Eingangs­be­stä­ti­gung). Diese stellt noch keine Annahme des Ange­botes dar. Die Annahme des Ange­bots erfolgt schrift­lich, in Text­form oder durch Über­sen­dung der bestellten Ware inner­halb einer Woche.

(5) Spei­che­rung des Vertrags­textes bei Bestel­lungen über unseren Inter­net­shop: Wir senden Ihnen die Bestell­daten und unsere AGB per E‑Mail zu. Die AGB können Sie jeder­zeit auch unter https://​www​.wein​dorf​.eu/​a​gb/ einsehen.

Ihre Bestell­daten sind aus Sicher­heits­gründen nicht mehr über das Internet zugäng­lich.

(2) Zeich­nungen, Abbil­dungen, Maße, Gewichte oder sons­tige Leis­tungs­daten sind nur verbind­lich, wenn dies ausdrück­lich schrift­lich verein­bart wird.

(3) Unsere Ange­stellten sind nicht befugt, münd­liche Neben­ab­reden zu treffen oder münd­liche Zusi­che­rungen zu geben, die über den Inhalt des schrift­li­chen Vertrags hinaus­gehen.

§ 3 Preise und Zahlungs­be­din­gungen

(1) Soweit nicht anders ange­geben, sind wir an die in unseren Ange­boten enthal­tenen Preise 30 Tage ab deren Datum gebunden. Maßge­bend sind ansonsten die in unserer Auftrags­be­stä­ti­gung genannten Preise zuzüg­lich der jewei­ligen gesetz­li­chen Umsatz­steuer.

(1a) Die in unserem Online­shop ange­ge­benen Preise enthalten die gesetz­liche Umsatz­steuer und sons­tige Preis­be­stand­teile. Hinzu kommen etwaige Versand­kosten.

(1b) Der Verbrau­cher hat die Möglich­keit der Zahlung per PayPal

(2) Über­steigt die verein­barte Liefer­zeit den Zeit­raum von vier Monaten ab Vertrags­ab­schluss oder verzö­gert sich die Liefe­rung über vier Monate ab Vertrags­ab­schluss aus Gründen, die allein der Kunde zu vertreten hat oder die allein in seinen Risi­ko­be­reich fallen, sind wir berech­tigt, den am Tag der Liefe­rung gültigen Preis zu berechnen. Beträgt die Preis­er­hö­hung mehr als 5 % des verein­barten Preises, ist der Kunde berech­tigt, vom Vertrag zurück­zu­treten. Dieses Rück­tritts­recht entfällt, wenn der Kunde es nicht inner­halb einer Frist von zwei Wochen, begin­nend mit dem Datum der Mittei­lung des neuen Preises, ausübt.

(3) Unsere Preise gelten “ab Werk” sofern keine abwei­chende Verein­ba­rung mit dem Kunden getroffen wurde. Die Verpa­ckungs­kosten sind nicht in dem Preis enthalten.

(4) Ist mit dem Kunden nichts anderes schrift­lich verein­bart worden, ist der Rech­nungs­be­trag ohne Abzug sofort mit Eingang der Rech­nung bei dem Kunden zur Zahlung fällig.

(5) Der Kunde kommt auch ohne eine Mahnung von uns in Verzug, wenn der den Rech­nungs­be­trag nicht inner­halb von 30 Tagen nach Fällig­keit und Zugang der Rech­nung zahlt. Gerät der Kunde in Zahlungs­verzug, so sind wir berech­tigt, von dem betref­fenden Zeit­punkt an Verzugs­zinsen in Höhe von 5 Prozent­punkten über dem Basis­zins­satz zu verlangen. Ist der Kunde Unter­nehmer, betragen die Verzugs­zinsen 8 Prozent­punkte über dem Basis­zins­satz. Der Nach­weis und die Geltend­ma­chung höherer Zinsen steht uns frei.

(6) Unter Bezug auf § 4 Ziffer (6) unserer Geschäfts­be­din­gungen weisen wir darauf hin, dass wir im Falle des Zahlungs­ver­zuges berech­tigt sind, die Erbrin­gung weiterer Leis­tungen und Liefe­rungen – auch bezogen auf nach­fol­gende Bestel­lungen des Kunden – zurück­zu­be­halten.

(7) Wenn uns Umstände bekannt werden, die die Kredit­wür­dig­keit des Kunden in Frage stellen, sind wir berech­tigt, Voraus­zah­lungen oder Sicher­heits­leis­tung zu verlangen sowie die gesamte Rest­schuld sofort fällig zu stellen.

(8) Der Kunde ist zur Aufrech­nung, Zurück­be­hal­tung oder Minde­rung, auch wenn Mängel­rügen oder Gegen­an­sprüche geltend gemacht werden, nur berech­tigt, wenn die Gegen­an­sprüche rechts­kräftig fest­ge­stellt worden oder unstreitig sind.

§ 4 Liefer- und Leis­tungs­zeit

(1) Liefer­ter­mine und ‑fristen sowie Leis­tungs­ter­mine und ‑fristen, die verbind­lich oder unver­bind­lich verein­bart werden können, bedürfen der Schrift­form.

(2) Liefer- und Leis­tungs­ver­zö­ge­rungen auf Grund höherer Gewalt und auf Grund von Ereig­nissen, die uns die Liefe­rung und Leis­tung nicht nur vorüber­ge­hend wesent­lich erschweren oder unmög­lich machen – hierzu gehören insbe­son­dere Streik, Aussper­rung, behörd­liche Anord­nungen usw., auch wenn sie bei unseren Liefe­ranten oder deren Unter­lie­fe­ranten eintreten, haben wir auch bei verbind­lich verein­barten Fristen und Terminen nicht zu vertreten. Sie berech­tigen uns, die Liefe­rung bzw. Leis­tung um die Dauer der Behin­de­rung zuzüg­lich einer ange­mes­senen Anlauf­zeit hinaus­zu­schieben oder wegen des noch nicht erfüllten Teils ganz oder teil­weise vom Vertrag zurück­zu­treten.

(3) Wenn die Behin­de­rung länger als drei Monate dauert, ist der Kunde nach ange­mes­sener Nach­frist­set­zung berech­tigt, hinsicht­lich des noch nicht erfüllten Teils vom Vertrag zurück­zu­treten. Verlän­gert sich die Liefer- oder Leis­tungs­zeit oder werden wir von unserer Verpflich­tung frei, so kann der Kunde hieraus keine Scha­dens­er­satz­an­sprüche herleiten. Auf die genannten Umstände können wir uns nur berufen, wenn wir den Kunden unver­züg­lich benach­rich­tigen.

(4) Wir haften dem Kunden bei Liefer­verzug nach den gesetz­li­chen Bestim­mungen, wenn der Liefer­verzug auf einer von uns zu vertre­tenden vorsätz­li­chen oder grob fahr­läs­sigen Pflicht­ver­let­zung beruht. Beruht der Liefer­verzug nicht auf einer von uns zu vertre­tenden vorsätz­li­chen oder grob fahr­läs­sigen Vertrags­ver­let­zung, ist unsere Haftung auf den vorher­seh­baren, typi­scher­weise eintre­tenden Schaden begrenzt.

(5) Wir sind zu Teil­lie­fe­rungen und Teil­leis­tungen jeder­zeit berech­tigt, es sei denn die Teil­lie­fe­rung oder Teil­leis­tung ist für den Kunden nicht von Inter­esse.

(6) Die Einhal­tung der Liefer- und Leis­tungs­ver­pflich­tungen durch uns setzt die recht­zei­tige und ordnungs­ge­mäße Erfül­lung der Verpflich­tungen des Kunden voraus.

(7) Die weiteren gesetz­li­chen Ansprüche und Rechte des Kunden wegen eines Liefer­ver­zuges unse­rer­seits bleiben unbe­rührt.

(8) Kommt der Kunde in Annah­me­verzug, so sind wir berech­tigt, Ersatz des uns entste­henden Scha­dens zu verlangen; mit Eintritt des Annah­me­ver­zugs geht die Gefahr der zufäl­ligen Verschlech­te­rung und des zufäl­ligen Unter­gangs auf den Kunden über.

§ 5 Gefahr­über­gang

(1) Die Gefahr im Falle von Waren­ver­sen­dungen geht auf den Kunden über, sobald die Sendung an die den Trans­port ausfüh­rende Person über­geben worden ist oder zwecks Versen­dung unser Lager verlassen hat.

(2) Wird der Versand auf Wunsch oder Verschulden des Kunden verzö­gert, so lagern wir die Waren auf Kosten und Gefahr des Kunden. In diesem Fall geht die Gefahr mit der Meldung der Versand­be­reit­schaft auf den Kunden über.

§ 6 Gewähr­leis­tung und Haftung

(1) Der Kunde hat die empfan­gene Ware auf Voll­stän­dig­keit, Trans­port­schäden, offen­sicht­liche Mängel, Beschaf­fen­heit und deren Eigen­schaften zu unter­su­chen. Offen­sicht­liche Mängel hat der Kunde uns gegen­über spätes­tens inner­halb von zwei Wochen nach Eingang des Liefer­ge­gen­standes schrift­lich zu rügen. Mängel, die auch bei sorg­fäl­tiger Prüfung inner­halb dieser Frist nicht entdeckt werden können, sind uns unver­züg­lich nach Entde­ckung schrift­lich mitzu­teilen.

(2) Jede Art der Gewähr­leis­tung, insbe­son­dere die Rück­nahme der Ware, hat der Kunde zuvor mit uns abzu­stimmen. Für die Rück­sen­dung der Ware entste­hende Porto­kosten über­nehmen wir nur nach vorhe­riger Absprache der geeig­neten Versandart. Nicht fran­kierte Rück­sen­dungen nehmen wir nicht an.

(3) Wir sind nicht zur Gewähr­leis­tung verpflichtet, wenn der Kunde einen offen­sicht­li­chen Mangel nicht recht­zeitig schrift­lich gerügt hat. Soweit ein von uns zu vertre­tenden Mangel an der Ware vorliegt und vom Kunden recht­zeitig schrift­lich gerügt wurde, sind wir – unter Ausschluss der Rechte des Kunden, von dem Vertrag zurück­zu­treten oder den Kauf­preis herab­zu­setzen – zur Nach­er­fül­lung verpflichtet, es sei denn, dass wir aufgrund der gesetz­li­chen Rege­lung zur Verwei­ge­rung der Nach­er­fül­lung berech­tigt sind. Der Kunde hat uns für jeden einzelnen Mangel eine ange­mes­sene Frist zur Nach­er­fül­lung zu gewähren.

(4) Die Nach­er­fül­lung kann nach der Wahl des Kunden durch Besei­ti­gung des Mangels oder Liefe­rung einer neuen Ware erfolgen. Wir sind berech­tigt, die vom Kunden gewählte Art der Nach­er­fül­lung zu verwei­gern, wenn sie nur mit unver­hält­nis­mä­ßigen Kosten verbunden ist. Während der Nach­er­fül­lung sind die Herab­set­zung des Kauf­preises oder der Rück­tritt vom Vertrag durch den Kunden ausge­schlossen. Eine Nach­bes­se­rung gilt mit dem zweiten vergeb­li­chen Versuch als fehl­ge­schlagen. Ist die Nach­er­fül­lung fehl­ge­schlagen oder haben wir die Nach­er­fül­lung insge­samt verwei­gert, kann der Kunde nach seiner Wahl Herab­set­zung des Kauf­preises (Minde­rung) verlangen oder den Rück­tritt vom Vertrag erklären.

(5) Sofern sich die zum Zwecke der Nach­er­fül­lung erfor­der­li­chen Aufwen­dungen dadurch erhöhen, dass die Nach­er­fül­lung an einem anderen als dem ursprüng­li­chen Leis­tungsort erbracht werden soll, trägt die erhöhten Aufwen­dungen der Kunde.

(6) Scha­den­er­satz­an­sprüche zu den nach­fol­genden Bedin­gungen wegen eines Mangels kann der Kunde erst geltend machen, wenn die Nach­er­fül­lung fehl­ge­schlagen ist oder wir die Nach­er­fül­lung verwei­gern. Das Recht des Kunden zur Geltend­ma­chung von weiter­ge­henden Scha­den­er­satz­an­sprü­chen zu den nach­fol­genden Bedin­gungen bleibt davon unbe­rührt.

(7) Grund­sätz­lich sind Scha­dens­er­satz­an­sprüche unab­hängig von der Art der Pflicht­ver­let­zung, einschließ­lich uner­laubter Hand­lungen, ausge­schlossen, soweit nicht vorsätz­li­ches oder grob fahr­läs­siges Handeln vorliegt.

(8) Bei Verlet­zung wesent­li­cher Vertrags­pflichten haften wir für jede Fahr­läs­sig­keit, jedoch nur bis zur Höhe des vorher­seh­baren Scha­dens. Ansprüche auf entgan­genen Gewinn, ersparte Aufwen­dungen, aus Scha­dens­er­satz­an­sprü­chen Dritter sowie auf sons­tige mittel­bare und Folge­schäden können nicht verlangt werden, es sei denn, ein von uns garan­tiertes Beschaf­fen­heits­merkmal bezweckt gerade, den Kunden gegen solche Schäden abzu­si­chern.

(9) Die Haftungs­be­schrän­kungen und ‑ausschlüsse in den Absätzen 1 und 2 gelten nicht für Ansprüche, die wegen arglis­tigen Verhal­tens unse­rer­seits entstanden sind, sowie bei einer Haftung für garan­tierte Beschaf­fen­heits­merk­male, für Ansprüche nach dem Produkt­haf­tungs­ge­setz sowie Schäden aus der Verlet­zung des Lebens, des Körpers oder der Gesund­heit.

(10) Soweit unsere Haftung ausge­schlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für unsere Ange­stellten, Arbeit­nehmer, Vertreter und Erfül­lungs­ge­hilfen.

(11) Ansprüche gegen uns wegen Mängeln stehen nur dem unmit­tel­baren Kunden zu und sind nicht abtretbar.

(12) Werden unsere Betriebs- oder Wartungs­an­wei­sungen nicht befolgt, regel­mä­ßige Wartungen nicht durch­führt, Fremd­ein­griffe und/​​oder Ände­rungen an den Produkten vorge­nommen, Teile ausge­wech­selt oder Verbrauchs­ma­te­ria­lien verwendet, die nicht den Origi­nal­spe­zi­fi­ka­tionen entspre­chen, so entfallen Ansprüche aufgrund von Mängeln unserer Produkte und Leis­tungen, wenn der Kunde eine entspre­chende substan­ti­ierte Behaup­tung, dass erst einer dieser Umstände den Mangel herbei­ge­führt hat, nicht wider­legt.

(13) Ist der Kunde Unter­nehmer, beträgt die Frist für die Geltend­ma­chung der Gewähr­leis­tungs­an­sprüche ein Jahr ab Liefe­rung der Produkte bzw. Erbrin­gung unserer Leis­tungen.

§ 7 Eigen­tums­vor­be­halt

(1) Bis zur Erfül­lung aller Forde­rungen, die uns aus jedem Rechts­grund gegen den Kunden jetzt oder künftig zustehen, werden uns die im Folgenden benannten Sicher­heiten gewährt, die wir auf Verlangen nach unserer Wahl frei­geben werden, soweit ihr Wert die Forde­rungen nach­haltig um mehr als 20% über­steigt.

(2) Die Ware bleibt unser Eigentum. Verar­bei­tung oder Umbil­dung erfolgen stets für uns als Hersteller, jedoch ohne Verpflich­tung für uns. Erlischt das (Mit-)Eigentum durch Verbin­dung, so wird bereits jetzt verein­bart, dass unser (Mit-)Eigentum an der einheit­li­chen Sache wert­an­teil­mäßig (Rech­nungs­wert) auf uns über­geht. Der Kunde verwahrt unser (Mit-)Eigentum unent­gelt­lich. Ware, an der uns (Mit-)Eigentum zusteht, wird im Folgenden als Vorbe­halts­ware bezeichnet.

(3) Der Kunde ist berech­tigt, die Vorbe­halts­ware im ordnungs­ge­mäßen Geschäfts­ver­kehr zu verar­beiten und zu veräu­ßern, solange er nicht in Verzug ist. Verpfän­dungen oder Siche­rungs­über­eig­nungen sind unzu­lässig. Die aus dem Weiter­ver­kauf oder einem sons­tigen Rechts­grund (Versi­che­rung, uner­laubte Hand­lung) bezüg­lich der Vorbe­halts­ware entste­henden Forde­rungen tritt der Kunde bereits jetzt siche­rungs­halber in vollem Umfang an uns ab.

(4) Bei Zugriffen Dritter auf die Vorbe­halts­ware, insbe­son­dere Pfän­dungen, wird der Kunde auf unser Eigentum hinweisen und uns unver­züg­lich benach­rich­tigen, damit wir unsere Eigen­tums­rechte durch­setzen können. Soweit der Dritte nicht in der Lage ist, die uns in diesem Zusam­men­hang entste­henden gericht­li­chen oder außer­ge­richt­li­chen Kosten zu erstatten, haftet hierfür der Kunde.

(5) Bei vertrags­wid­rigem Verhalten des Kunden – insbe­son­dere Zahlungs­verzug – sind wir berech­tigt, vom Vertrag zurück­zu­treten und die Vorbe­halts­ware heraus­zu­ver­langen.

§ 8 Konstruk­ti­ons­än­de­rungen

Wir behalten uns das Recht vor, jeder­zeit Konstruk­ti­ons­än­de­rungen vorzu­nehmen; wir sind jedoch nicht verpflichtet, derar­tige Ände­rungen auch an bereits ausge­lie­ferten Produkten vorzu­nehmen.

§ 9 Anwend­bares Recht, Gerichts­stand, Teil­nich­tig­keit

(1) Für diese Geschäfts­be­din­gungen und die gesamten Rechts­be­zie­hungen zwischen uns und dem Kunden gilt ausschließ­lich das Recht der Bundes­re­pu­blik Deutsch­land.

(2) Soweit der Kunde Kauf­mann, juris­ti­sche Person des öffent­li­chen Rechts oder öffen­t­­lich-rech­t­­li­ches Sonder­ver­mögen ist, ist D‑44135 Dort­mund ausschließ­li­cher Gerichts­stand für alle sich aus dem Vertrags­ver­hältnis unmit­telbar oder mittelbar erge­benden Strei­tig­keiten.

(3) Sollte eine Bestim­mung in diesen Geschäfts­be­din­gungen oder eine Bestim­mung im Rahmen sons­tiger Verein­ba­rungen unwirksam sein oder werden, so wird hiervon die Wirk­sam­keit aller sons­tigen Bestim­mungen oder Verein­ba­rungen nicht berührt.

****************************************************************************************************

§10 Wider­rufs­recht des Kunden als Verbrau­cher:


Wider­rufs­recht für Verbrau­cher

Verbrau­chern steht ein Wider­rufs­recht nach folgender Maßgabe zu, wobei Verbrau­cher jede natür­liche Person ist, die ein Rechts­ge­schäft zu Zwecken abschließt, die über­wie­gend weder ihrer gewerb­li­chen noch ihrer selb­stän­digen beruf­li­chen Tätig­keit zuge­rechnet werden können:

Wider­rufs­be­leh­rung

Wider­rufs­recht

Sie haben das Recht, binnen vier­zehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu wider­rufen.

Die Wider­rufs­frist beträgt vier­zehn Tage, ab dem Tag, an dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht der Beför­derer ist, die Waren in Besitz genommen haben bzw. hat.

Um Ihr Wider­rufs­recht auszu­üben, müssen Sie uns

Elektro-Service Wein­dorf GmbH
Kiefer­straße 30
44225 Dort­mund
E‑Mail info@​elektro-​weindorf.​de
Telefax 0231/567662–29

mittels einer eindeu­tigen Erklä­rung (z.B. ein mit der Post versandter Brief, Telefax oder E‑Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu wider­rufen, infor­mieren. Sie können dafür unser Online-Wider­­rufs­­for­­mular verwenden, das jedoch nicht vorge­schrieben ist.

Wider­rufs­folgen

Wenn Sie diesen Vertrag wider­rufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließ­lich der Liefer­kosten (mit Ausnahme der zusätz­li­chen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Liefe­rung als die von uns ange­bo­tene, güns­tigste Stan­dard­lie­fe­rung gewählt haben), unver­züg­lich und spätes­tens binnen vier­zehn Tagen ab dem Tag zurück­zu­zahlen, an dem die Mittei­lung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns einge­gangen ist.

Für diese Rück­zah­lung verwenden wir dasselbe Zahlungs­mittel, das Sie bei der ursprüng­li­chen Trans­ak­tion einge­setzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrück­lich etwas anderes verein­bart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rück­zah­lung Entgelte berechnet.

Wir können die Rück­zah­lung verwei­gern, bis wir die Waren wieder zurück­er­halten haben oder bis Sie den Nach­weis erbracht haben, dass Sie die Waren zurück­ge­sandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeit­punkt ist.

Sie haben die Waren unver­züg­lich und in jedem Fall spätes­tens binnen vier­zehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrages unter­richten, an uns zurück­zu­senden oder zu über­geben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vier­zehn Tagen absenden.

Sie tragen die unmit­tel­baren Kosten der Rück­sen­dung der Waren.

Ende der Wider­rufs­be­leh­rung

****************************************************************************************************

 

§11 Wider­rufs­for­mular

(Wenn Sie den Vertrag wider­rufen wollen, dann füllen Sie bitte dieses Formular aus.)

    Wider­rufs­for­mular

    Hiermit wider­rufe ich den von mir abge­schlos­senen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren:

    Bestellt am:

    Produkt erhalten am:

    Rech­nungs­de­tails




    Menü
    0
      0
      Ihr Warenkorb
      Ihr Warenkorb ist leerzurück zum Shop